Landwirtschaft in Deutschland. Wie können Sie Landwirt werden?

Viele Landwirte glauben, dass es in Europa einfacher und profitabler ist, die Landwirtschaft zu entwickeln. Deutsche Bauern können hier Vorbild sein, weil in Deutschland eine der besten Bedingungen für Menschen im ländlichen Raum geschaffen wurde. Eine gut entwickelte Infrastruktur, qualitativ hochwertige Straßen und Straßen und viele andere „Segen der Zivilisation“ ermöglichen es den Dorfbewohnern, nicht nach Großstädten zu ziehen, sondern das Leben auf dem Lande zu genießen. In Bezug auf die Art der Tätigkeit vieler Dorfbewohner - die Landwirtschaft, gibt es auch keine Probleme. Landwirte erhalten spezielle Kredite und Kredite sowie spezielle Ausrüstungen. Sie werden auf der Ebene der Europäischen Union unterstützt. Es ist erwähnenswert, dass für Deutschland solche Bedingungen die Norm sind und niemand überrascht ist.

Dank einer entwickelten Wirtschaft

Ein solches Leben für deutsche Landwirte wurde möglich, weil das Land eine gut entwickelte wirtschaftliche Aktivität hat. Es ist kein Geheimnis, dass deutsche Autos von Weltruf sind und von unübertroffener Qualität sind. Die deutsche Medizin ist eine Chance für den schwierigsten Patienten, die deutsche Technologie ist eine der besten und so weiter.

Die sich rasch entwickelnde Wirtschaft des Landes ermöglicht es den Bewohnern, nicht nur das Notwendige zu bekommen, sondern auch das, was sie wollen. Sie wollten zum Beispiel in einem Online Casino spielen. Das ist sehr einfach zu machen. Dank des Spieleportals Casino Now für Deutschland haben viele Deutsche Zugang zu den besten Online-Spielen. Online Casinos für Deutschland 2019 | Casino Now Dies erklärt weitgehend den hohen Lebensstandard in deutschen Dörfern: saubere, gepflegte Straßen, elegante Häuser, schöne Ökologie trotz der großen Anzahl an Fahrzeugen usw.

Umweltschutz

Für jeden Deutschen ist es nicht nur wichtig für sein Wohlbefinden und seine Sicherheit, sondern auch für das Wohlergehen der Gegend, in der er lebt. Und wir sprechen nicht nur über die Qualität und Umweltverträglichkeit von Lebensmitteln, sondern auch über die Reinheit der Luft, die eine Person atmet, die Reinheit von Stauseen usw. Deshalb gibt es heute in Deutschland immer mehr Geräte wie Windmühlen, Biogasanlagen usw. Es ist erwähnenswert, dass dieser Ansatz nicht nur ein hervorragendes Umweltschutzniveau bietet, sondern dem Land auch die Möglichkeit gibt, unabhängiger von herkömmlichen Energiequellen zu werden.

All diese moderne Technologie befindet sich in der Regel auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. Und hier ergibt sich ein völlig anderes Bild: Wettbewerb zwischen Landwirten um das Recht, das eine oder andere Grundstück zu besitzen, um alternative Energiequellen zu erhalten.

Wie werde ich Landwirt in Deutschland?

Zunächst müssen Sie verstehen, dass die deutsche Landwirtschaft nicht nur aus privaten (Familien-) Farmen besteht. Der nordöstliche Teil des Landes macht den Großteil der landwirtschaftlichen Großproduktion aus. In der Regel handelt es sich dabei um Kleinbetriebe, die zur Erzielung höherer Gewinne zusammengefasst und in große landwirtschaftliche Betriebe umgewandelt werden.

Laut Statistik beträgt die durchschnittliche Betriebsgröße in Deutschland heute jedoch etwa 75 Hektar.

In der Regel werden hier landwirtschaftliche Flächen und landwirtschaftliche Betriebe vererbt. Um sie zu verwalten, muss der Eigentümer nur das Geschäft verstehen, in dem er tätig ist, und den Wunsch, mit dem Land zu arbeiten.

Welche Art von Ausbildung brauchen Sie für die Landwirtschaft in Deutschland?

Um in Deutschland Landwirt zu werden, genügt die Grundausbildung. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung liegt auf dem Erwerb praktischer Fähigkeiten, wie z. B. Melken von Kühen, Bodenbearbeitung, Einsatz von Ausrüstung und Mechanismen usw. In der Regel sind Erbbauern seit der Kindheit auf dem Land tätig, und wenn sie anfangen, sich um ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern, wissen sie schon viel und wissen wie.

Es gibt auch Bürger, die ohne materielle Basis Landwirtschaft betreiben wollen, und sie tun alles dafür.

Bedingungen für die Jugend

Für diejenigen, die beschlossen haben, ihr Leben mit der Landwirtschaft zu verbinden, gibt es spezielle Bildungseinrichtungen - landwirtschaftliche Schulen. Dort kommen zukünftige Landwirte nach einer Allgemeinbildung.

Die Ausbildung dauert drei, in manchen Fällen vier Jahre. In dieser Zeit erhalten die Studierenden grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse, die sie während ihrer beruflichen Tätigkeit nutzen können. Ein guter Landwirt sollte in der Lage sein, selbständig Buch zu führen, Mechanik, Elektrik, Bodenkunde usw. zu verstehen.

Landwirte, die sich bemühen, mit der Zeit Schritt zu halten, sind den neuesten Entwicklungen in der Landwirtschaft usw. gewachsen und versuchen auch, an speziellen Fortbildungskursen und Meetings teilzunehmen, die sich mit der Verwendung verschiedener Neuerungen in der Landwirtschaft usw. befassen.

Wenn ein Absolvent einer Agrarschule bestimmte landwirtschaftliche Höhen erreichen will, setzt er meistens sein Studium an der Universität fort. Mit einem Hochschuldiplom und einem Masterabschluss warten Sie auf landwirtschaftliche Unternehmen oder Institutionen von regionaler Bedeutung. Die Arbeit in solchen Einrichtungen beeinträchtigt jedoch nicht die Beteiligung an der eigenen Farm, die vererbt wurde.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass die landwirtschaftliche Ausbildung in Deutschland nicht sehr beliebt ist. Viele junge Menschen neigen dazu, das Dorf zu verlassen, in den Städten Angestellte des Dienstleistungssektors zu werden, in der Fertigung zu arbeiten, usw. Dies alles wiederum führt oft dazu, dass Farmen einfach sterben oder Teil eines großen Betriebes werden.

Übrigens sind viele Bauernfamilien in Deutschland Großfamilien. Dies ist eine Art Sicherheitsnetz: Wenn das älteste Kind der Familie es ablehnt, die Geschäfte der Eltern weiterzuführen, werden sich vielleicht seine jüngeren Brüder oder Schwestern darum kümmern.

Anfänger Farmers Clubs

Um den Zusammenbruch von Farmen zu vermeiden und jungen Menschen die Liebe zur Landwirtschaft zu vermitteln, werden in Deutschland thematische Clubs für junge Bauern gegründet. Die Hauptaufgabe solcher Clubs oder Gewerkschaften besteht darin, jungen Menschen Informationen zu vermitteln, warum es „cool“ ist, Landwirt zu werden. Darüber hinaus können Sie sich hier zu allen Produktionsfragen beraten, sich rechtlich beraten lassen usw. Auf der Grundlage solcher Gewerkschaften werden meistens verschiedene Seminare, Schulungen, Ausstellungen, Meisterkurse usw. abgehalten.

Betriebsanforderungen in Deutschland

Die Probleme der oben genannten deutschen Landwirte sind bei weitem nicht die einzigen. Je näher der unmittelbare Produktionsprozess ist, desto schwieriger werden die staatlichen Anforderungen an die Wirtschaft.

Für diejenigen, die deutsche Dörfer im späten Frühling und im Sommer anlegen, ist es kein Geheimnis, dass der Geruch nach Mist typisch für die Landschaft Deutschlands ist. Tatsache ist, dass dieser natürliche Dünger in großen Mengen vom Ackerland in den Ackerbau exportiert wird. Er beginnt im frühen Frühling und endet im Spätherbst. Es war in dieser Zeit, dass die Erde nützliche Komponenten am erfolgreichsten absorbierte.

Professionelle Agronomen glauben, dass eines der Hauptprobleme der deutschen Länder die Übersättigung der Nährstoffe (außer Stickstoff) ist.

Stickstoffbilanz

Die Bundesregierung hat, um die Entwicklung dieses Problems durch Übersättigung des Bodens zu vermeiden, eine Regelung für Landbesitzer eingeführt, die als "Stickstoffbilanz" bezeichnet wird. Heute kann jeder Landwirt die Menge an Stickstoff, die er in seiner Produktion verwendet hat, auf die Weide nehmen. Mit anderen Worten, "wie viel er nahm, gab er so viel." Zum Beispiel wurden 100 kg Stickstoff für die Fütterung von Vieh aus dem Boden zusammen mit Futterpflanzen ausgegeben. Dies bedeutet, dass der Landwirt die gleiche Stickstoffmenge im Mist wieder auf die Weide bringen muss.

Außerdem müssen die Betriebsinhaber einen detaillierten Bericht über diesen Saldo erstellen, in dem sie auch angeben, wo sie den verbleibenden Dung festgestellt haben. Mit diesem Bericht können Sie wiederum die Anzahl der Tiere auf dem Hof anpassen. Wenn der Landwirt weiß, dass er nicht in der Lage sein wird, den gesamten Dung, den er hat, legal zu realisieren, wird er die Tierzahl nicht erhöhen. Um den über die Maßnahme gebildeten Dung zu entsorgen, müssen Sie zahlen.

Quoten für die Milchproduktion

Eine andere Möglichkeit zur Regulierung der Arbeit der Farm, die bis 2016 im Land tätig war, ist die Festlegung von Quoten für die Milcherzeugung. Um dieses Produkt zur Verarbeitung an eine Molkerei zu verkaufen, musste der Landwirt eine bestimmte Menge davon haben. Wenn die Milch über die festgelegte Quote hinaus produziert wurde, war sie nur zu geringen Kosten realisierbar, und Sie mussten auch eine Geldstrafe zahlen. Zur gleichen Zeit hatte der Landwirt zwei andere Möglichkeiten, Milch zu verkaufen: Verkaufe sie an Privatpersonen oder nütze sie mit Kälbern.

Solche Milchquoten wurden in den 80er Jahren in Deutschland festgelegt. Anfangs waren ihre Kosten fixiert und schwankten dann je nach Marktpreisen. Der Landwirt musste eine solche Quote kaufen, aber es muss nur einmal geschehen. Die erworbene Quote funktionierte, bis der Betriebsinhaber beschloss, die Anzahl der Milchviehherden zu erhöhen, wodurch die Produktionsgrenzen erweitert wurden.

Im April 2015 beschlossen die Behörden, die restriktiven Quoten für Landwirte abzuschaffen, was zu einer Steigerung der Milchproduktion und einer Verringerung ihres Wertes führte.

Andere Arten der Unterstützung

Der Staat unterstützt und belohnt jene Landwirte, die sich mit dem Anbau von Feldfrüchten befassen, die alternative Energiequellen sind. Dies ist Mais, Raps, einige Arten von Bäumen und Sträuchern. Darüber hinaus wird großer Wert auf die Aktivität und Intensität der landwirtschaftlichen Landnutzung gelegt. Für die Landbesitzer, die das Land verlassen, um sich "brach" auszuruhen oder es überhaupt nicht zu bebauen, wird für jeden Hektar ein Barbonus gezahlt. Es ist jedoch nicht so einfach, eine solche Auszeichnung zu erhalten. Dafür müssen Sie eine Menge Dokumente erstellen, die Ihre Zeit und Ihre Nerven aufwenden. Oft weigern sich die Landwirte, um Zeit zu sparen.

Naturschutzprogramm

In Deutschland wird besonders auf den Schutz der Natur geachtet - auf den Erhalt seltener Arten von Vertretern von Flora und Fauna. Wenn also der Standort eines seltenen Vertreters der Welt der Pflanzen oder Tiere auf einem bestimmten Stück Land festgelegt ist, wird niemand die Verarbeitung eines solchen Feldes erlauben und es für die Landwirtschaft verwenden.

Landwirtschaft in Deutschland und Wachsamkeit der Konkurrenten

Gesetzesverstöße sind in keinem Land erlaubt. Deutschland ist keine Ausnahme. Darüber hinaus nehmen hier nicht nur die Vertreter der Behörden, sondern auch die Bürger selbst dies sehr sorgfältig auf. In der Agrarwirtschaft gibt es hier wie in allen anderen Branchen einen gewissen Wettbewerb, für den alle Möglichkeiten, einen Gegner loszuwerden, gut sind.

Deshalb überwachen die Wettbewerber genau wie die beaufsichtigenden Institutionen die Einhaltung der Regeln und Gesetze durch die Landwirte. Wenn Sie zum Beispiel den Müll zur falschen Zeit herausgenommen und an der falschen Stelle abgeladen haben, warten Sie sofort auf den Besuch der Behörden! Ihre Nachbarn haben dies bereits an der richtigen Stelle gemeldet! Natürlich wird der Bauer für solche Verstöße mit einer Geldstrafe bestraft.

Ein weiteres Problem für Landwirte sind Organisationen, die sich für Tierrechte oder gegen GVO-Produkte einsetzen. Und dieses Problem ist viel ernster als das vorhergehende. Die Handlungen von Vertretern dieser Gemeinden verursachen oft schwere Schäden an der Farm. Sie können Scheunen verbrennen und erklären, dass Tiere nicht in Gefangenschaft leben können, die Maisernte verderben und in jeden Nagel der Nägel stolpern ("weil GVO die Umwelt schädigen"). Solche Maßnahmen führen nicht nur zu materiellen Verlusten, sondern auch zu Verletzungen des Arbeitspersonals, Ausfällen von teuren Geräten usw. Es muss gesagt werden, dass in den meisten Fällen die gleichen Konkurrenten hinter solchen „Kämpfern für Gerechtigkeit“ stehen.

Trotz aller Probleme zeigt die Landwirtschaft in Deutschland sehr gute Ergebnisse. Und dies kann vor allem durch die Liebe der Einwohner dieses Landes zu dem Geschäft, in dem sie tätig sind, ihre Fleiß und Fleiß erklärt werden.